KKJA Schmelz packte rund 400 Tüten für den Rosenmontag – der wurde in diesem Jahr wegen Corona „dahemm“ gefeiert

Der Rosenmontag ist ein fester und traditioneller Bestandteil der Schmelzer Faasend und stellt unter normalen Bedingungen mit dem großen Rosenmontagsumzug durch Schmelz deren Höhepunkt dar. Im Jahr 2021 war aufgrund der andauernden Corona-Pandemie jedoch alles anders und sämtliche Veranstaltungen wie Kappensitzung, Kindermaskenball und Umzug mussten leider ausfallen.

Als abzusehen war, dass die Faasend nicht wie gewohnt gefeiert werden kann, hatten sich die Faaseboozen der Kolping Katholische Jugend Außen eine Alternative einfallen lassen - lange wurde überlegt, wie die zahlreichen Schmelzer Närrinnen und Narren trotz Corona in Faasendstimmung versetzt werden können:

Feiern in der Mühle - nicht möglich!
Feiern in der Primshalle - nicht möglich!
Feiern draußen - nicht möglich!

Was tun?

Doch dann wurde die Lösung gefunden: „Faasend for dahemm“ mit der leckeren Faasend-Tüte. Die gepackte Tasche enthielt zwei Bratwürste, zwei Frikadellen, einen kleinen Ring Lyoner, Senf, zwei gefüllte Berliner, Luftballons, eine Lufttröte sowie den saarlandweit begehrte Pin zum Anstecken „Session 2020/2021: Voll für´n Arsch“. Und das alles gab es zum unschlagbaren Preis von 11,11 Euro pro Tüte.

BeckerBredel1Foto: BeckerBredel

Am Rosenmontag, 15. Februar 2021 fanden sich einige Vorstandsmitglieder der KKJA Schmelz bereits um 7:30 Uhr in der Scheune der Bettinger Mühle ein, um die rund 400 vorbestellten Tüten unter den geltenden Hygienebestimmungen abzupacken und vorzubereiten. Die Ausgabe fand dann anschließend im Zeitfenster von 11:11 Uhr bis 17:11 Uhr im 5-Minuten-Takt in der vorbereiteten Wartezone statt: im Vorfeld wurde bereits bei der telefonischen Vorbestellung eine verbindliche Uhrzeit zur Abholung vereinbart, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Neben der Maskenpflicht und Händedesinfektion wurde die Route zum Scheunentor der Bettinger Mühle durch eine Einbahnstraße gestaltet, um der Corona-Prävention in vollem Umfang gerecht zu werden.

„Wir bekamen Vorbestellungen aus der ganzen Gemeinde Schmelz. Aber auch befreundete Karnevalsvereine unterstützten uns und bestellten fleißig, so beispielsweise unsere Freunde von den Gold-Blauen Funken Saarwellingen, Karo-Blau-Gold Roden, der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Steinbach, den Faasend-Rebellen aus Steinrausch“ oder der KV De Neimerder e.V. Wallerfangen, erzählt der Vereinsvorsitzende und Elferratspräsident  Karl Steuer.

An dieser Stelle möchte sich die KKJA Schmelz ganz herzlich beim Verein zur Erhaltung der Bettinger Mühle bedanken, welcher die Räumlichkeiten der Mühlenscheune unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat. Darüber hinaus geht ein großes Dankeschön an das Kaffeehaus Peter Erbel und die Bäckerei Welling für die Unterstützung bei den Berlinern, an den Imbissbetrieb Helmut Kasper für die Unterstützung beim Grillpaket sowie an die Firma Getränke Scheid für die Getränkeversorgung aller Helferinnen und Helfer. „Last but not least“ gilt ebenso ein Dank der Ortspolizeibehörde der Gemeinde Schmelz für die gute Absprache und Zusammenarbeit im Vorfeld.

„Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion in dieser schwierigen Zeit ein kleines Lächeln in das Gesicht der Schmelzer Närrinnen und Narren zaubern und für ein paar gemütliche Stunden mit Faasend-Stimmung zuhause sorgen konnten. Aber wir wären nicht die KKJA, wenn wir uns nicht ganz fest vornehmen würden, voller Freude und Elan in die Zukunft zu blicken und ausgelassen und fröhlich in der Session 2021/22 alles nachzuholen“, so Karl Steuer abschließend.

In diesem Sinne ein dreifach donnerndes „ALLEH HOPP“ bis zum nächsten Jahr!

Eure KKJA Schmelz e. V.
Der Vorstand

weiter zu Bildergalerie